Orgel Stiftskirche

Mit 45 Registern auf drei Manualen und Pedal ist die Hauptorgel der Stiftskirche die grĂ¶ĂŸte unserer sieben Orgeln. Das Instrument aus der Orgelmanufaktur Johannes Klais aus Bonn wurde 1956 als Ersatz fĂŒr die große, im Krieg zerstörte Orgel erbaut.

Die Orgel trĂ€gt die Opusnummer 1096 und ist ein typisches Instrument der Nachkriegszeit. Die Disposition, also die Zusammenstellung der Register, betont ganz im Geiste des Neo-Barock die höherliegenden Klangfarben und eignet sich deshalb besonders gut fĂŒr die Darstellung barocker und zeitgenössischer Orgelmusik. Durch im Jahre 1991/92 hinzugefĂŒgte zusĂ€tzliche Register lassen sich jedoch sĂ€mtliche musikalische Epochen gut auf der Orgel darstellen. 

Neue bau- und brandschutztechnische Bestimmungen machten eine große Überholung und Instandsetzung der Orgel von Januar bis April 2015 erforderlich. Hierbei wurde die gesamte Elektrik der Orgel erneuert, die Orgel technisch instand gesetzt und die allzu scharfe und spitze Intonation von 1991/92 erheblich gemildert. Die Orgel erhielt ein neues Sinua-Setzersystem, das neben einer freien Manualzuteilung auch programmierbare Koppeln und weitere Sonderfunktionen erlaubt.