Alle Gottesdienste und alle öffentlichen Veranstaltungen der Pfarrei St. Petrus sind bis zum 19. April 2020 ausgesetzt.
weitere Informationen

Friedensgruppe

Erster STOLPERSTEIN  für ein Opfer der NS-Euthanasie in Bonn

Auf Initiative seines Neffens bei der Bonner Gedenkstätte für die Opfer der NS-Diktatur, wurde dem Euthanasie-Opfer Josef Faust zum Gedenken ein STOLPERSTEIN gesetzt. Schüler und Schülerinnen der Bonner Marie Kahle-Gesamtschule gemeinsam mit der Friedensgruppe an Sankt Marien stifteten das Denkmal.

Es wurde im Januar 2013 in Anwesenheit des Künstlers Gunter Demnig und aller Beteiligten wegen Frost zunächst nur symbolisch platziert, und später am 10. April in das Pflaster am Haus Adolfstr. 43 eingesetzt.

Der 1933 geborene, geistig behinderte Junge wohnte mit seiner Familie im Haus Adolfstraße 43, in dem seine Eltern eine Bäckerei mit Café betrieben. Als Achtjähriger wurde er der Betreuung eines katholischen Heims in Essen anvertraut, bis er 1943 nach Leipzig deportiert wurde, wo er als Zehnjähriger systematisch zum Opfer der grausamen NS-Euthanasie wurde. Näheres dazu berichtet ein Artikel im ECKSTEIN 1/2013

Fast gegenüber, im Treffpunkt Bücherei Sankt Marien, befindet sich das Denkmal für die verfolgten Juden und Jüdinnen der Pfarrei.

Über uns

Uns gibt es schon seit über 20 Jahren; trotzdem sind wir voller Vitalität geblieben und in der neuen Gemeinde St. Petrus (alias St. Marien) nach wie vor sehr präsent...

Was tun wir?
Wir treffen uns regelmäßig zu einem frei gestalteten Friedensgebet in der Kirche St. Marien. 
Anschließend sprechen wir über brennende politische Probleme sowie über aktuelle gesellschaftliche Fragen. Daraus entwickeln sich punktuelle Aktivitäten wie ein Friedensgebet und auch Projekte, die sich über einen längeren Zeitraum erstrecken.  

Was wünschen wir uns?
Dass neue Mitstreiter(innen) dazukommen und dass von uns Impulse ausgehen mögen!

Ansprechpartnerin

Chantal Zimmer-Leflere
Kontakt über das Pastoralbüro Sankt Petrus

Unsere Treffen

Jeden 3. Freitag im Monat um 19.30 Uhr in der Kirche St. Marien, Adolfstr. 28d (In den Wintermonaten: Bücherei, Adolfstr. 28e) zum Friedensgebet; danach um 20.00 Uhr Gruppentreffen ebenfalls in der Bücherei.