Freundeskreis St. Petrus - Mushubi / Bishyiga (Ruanda)

Hilfe zur Selbsthilfe

September 2022

Julius Brunk, der ein freiwilliges Jahr in Ruanda verbracht hat, hat mit unserer finanzieller Hilfe ein Sportprojekt in Mushubi realisieren können. Hier seinen Bericht dazu.

Bitte um Unterstützung bei der Sanierung von sechs kleineren Gottesdienstorten in der Gemeinde Mushubi

Juni 2022

Unsere Partnergemeinde in Mushubi bittet um unsere Unterstützung bei der Sanierung von sechs der zwölf dort vorhandenen kleineren Gottesdienstorte. Diese kapellenartigen kleinen Gebäude sind als Versammlungsorte für Menschen gedacht, die den langen Weg zur Sonntagsmesse nicht schaffen und sie sind über das ganze Gebiet unserer Partnergemeinde verteilt. Sie sollen das gottesdienstliche Leben in der Gemeinde diversifizieren und beleben. Sie sollen einerseits die Priester dazu bringen intensiver auf die Menschen zuzugehen und andererseits Wort-Gottes-Feiern an der Basis ermöglichen. Darüber hinaus können dort Katechese, Kommunion- und Firmvorbereitung stattfinden und es kann die Eucharistie für ältere Menschen ausgeteilt werden. Die kleinen Kapellen sind inzwischen sehr baufällig und bedürfen dringend der Sanierung. Unsere Partnergemeinde trägt die Hälfte der entstehenden Kosten selbst, woran man sieht, wie wichtig ihnen das Projekt ist. Von unserer Seite werden insgesamt 7130 Euro benötigt. Wir sammeln drei Monate lang Spenden für dieses Projekt (von Mitte Juni bis Mitte September) und hoffen auf Ihre Unterstützung. Sie finden eine Projektbeschreibung in englischer Sprache hier sowie Fotos der Kapellen vor der geplanten Sanierung.
Foto1, Foto2, Foto3, Foto 4, Foto5


Mai 2022

Juliua Brunk, der z.Zt. im Rahmen des „weltwärts“-Programms, einer Initiative des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, die das Interesse von Jugendlichen an freiwilligem Engagement in Entwicklungsländern unterstützt, hat auf unsere Bitte hin auch Mushubi besucht.  

Zu dem durch das vielfältige Spendenaufkommen unterstützen Schweineaufzuchtprojekt in Mushubi hat er jetzt mitgeteilt:

  "Außerdem haben wir die Schweineställe der Gemeinde besichtigt. Dieses Projekt hatte ich auf der Website des Freundeskreises verfolgt, und es war sehr schön, das Projekt live in der Umsetzung zu sehen. Die Gemeinde hat selbst ein paar Schweine und zieht Ferkel groß, um diese dann wieder an Gemeindemitglieder zu verteilen. In der Aufzucht werden die Ferkel geimpft und medizinisch betreut. Das Projekt scheint super zu laufen, die Gemeinde hat schon erste Ferkel von Gemeindemitgliedern bekommen, dessen Schweine bereits einen Wurf hatten. Somit bekommen immer mehr Familien ein Schwein. "


Mikrokreditprogramm der Maman catholic

Februar 2022

Das Mikrokreditprogramm der Maman Catholic läuft in den Partnergemeinden Mushubi und Bishyiga seit mehreren Jahren sehr erfolgreich mit stetiger Aufstockung des Gesamtkreditvolumens und praktisch 100%iger Tilgung (bei einem Zinssatz von 2%). Damit können immer mehr Frauen mit einer Kreditaufname am Programm und Verbesserung ihrer Lebenslagen aufnehmen.

Aufgrund der derzeitigen schwierigen Situation in Ruanda (Corona Pandemie und Unwetter im vergangenem Jahr) sind auch für dieses Projekt gerne Spenden willkommen.

Byshyiga - Projekt Regenwasser sammeln 

Ende Mai 2022 konnten wir 3.800 Euro nach Byshyiga überweisen!

Allen, die zum Erfolg des Projekts beigetragen haben, sagen wir ein herzliches Dankeschön.


Januar 2022

Unsere Partnergemeinde in Bishyiga bittet um unsere Mithilfe bei einem Projekt, das helfen soll, das Regenwasser auf den wichtigsten Gebäuden der Gemeinde (Kirche, Pfarrhaus, Schule, etc.) aufzufangen. Damit soll einerseits Wasser für die Landwirtschaft gewonnen werden und andererseits der Bodenerosion und damit dem Verfall der Gebäude vorgebeugt werden. Insgesamt braucht es für das Projekt 4.500 Euro von unserer Seite. Wir bitten um Ihre großherzige Unterstützung. Eine genauere Beschreibung des Projekts in englischer Sprache finden Sie hier.


Schweineaufzuchtprojekt für Mushubi erfolgreich abgeschlossen

Dezember 2021

Unsere Partnergemeinde in Mushubi hat uns mitgeteilt, dass das Schweineaufzuchtprojekt mit dem Kauf von 100 Ferkeln erfolgreich abgeschlossen werden konnte, wie Sie hier lesen können.

"We have bought 100 pigs: 80 hybrid pigs and 20 local breed pigs at amount of 4,905,000frws. We had delayed buying pigs due to epidemic diseases in pigs in the mid September and more so, due to covid19. So other amount went on transportation=90,000frws and 104,400 frw for the treatment/vaccination of 40 pigs where pig's diseases had appeared in some pigs where we were buying, and we immediately called the veterinary to prevent 58 pigs from getting the disease. Taxes also were paid and it too us 70,500frws. So far we have used 5,169, 900 frw and we are remaining with 81,490 frw that will be used to vaccinate more pigs.  Prevention is better than cure. And we shall continue to supervise all the pigs. I tell you our people were extremely very happy and their gardens are doing very well with beans, vegetables and so on. We have enough rain. Below are some photos of pigs and the owners when they were buying pigs from the market."

Foto 1Foto2Foto 3; Foto 4


August 2021

Unsere Partnergemeinde aus Mushubi hat uns mitgeteilt, dass sie z.Zt. versuchen, Schweine zu kaufen und an arme Familien zur Aufzucht zu übergeben. Leider herrscht noch immer ein Lockdown.

Hier der Wortlaut der E-Mail aus Mushubi:

"Pigs are being bought for poor families. We are now on total lockdown but trying to contact people to get pigs for our people. We were very grateful for whatever is ahead for our great families and parishes."


Juni 2021

Vielen Dank allen Spendern.

Wir konnten Ende Juni 4.500 €  nach Mushubi überweisen. Damit ist es möglich, dass das Schweineaufzuchtprojekt jetzt starten kann.


Mai 2021

Es ist uns gelungen bisher 2.864,12 € an Spenden für das Schweinezuchtprojekt für Mushubi
zu sammeln.

Allen, die gespendet haben, danken wir sehr herzlich. Damit fehlen noch knapp 2.585 €, die wir gerne bis zu den Sommerferien zusammenbekämen, damit das Projekt im Sommer beginnen kann. Wir bitten weiterhin um Ihre Unterstützung. Mit einer Spende von 27 € können Sie dafür sorgen, dass eine weitere Familie der Ärmsten in Mushubi durch die Schweinezucht nachhaltig vor dem Hunger bewahrt ist.

März 2021

Unsere von der Pandemie betroffene Partnergemeinde in Mushubi bittet dringend um Unterstützung. Nachdem Sie mit einem Soforthilfeprogramm dazu beigetragen haben, gegen den Hunger der Ärmsten zu kämpfen, soll nun durch ein neues Projekt nachhaltige Hilfe geleistet werden. Unsere Partner bitten uns, insgesamt 200 Familien, die zu den Ärmsten in Mushubi gehören, ein Schwein zu schenken. Fachleute aus der Gemeinde kümmern sich um die artgerechte Haltung, die andauernde Vermehrung der Schweine und die Verwendung des Mists als Düngemittel. Erreicht werden soll so, dass diese Familien sich unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie selbst versorgen können.

Benötigt werden dafür 5.450 Euro an Spendengeldern.

Bitte helfen Sie uns ein sichtbares und nachhaltig wirksames Zeichen unserer Solidarität mit den Menschen unserer Partnergemeinde zu setzen! Die Darlegung des Konzepts können Sie hier finden.

Spenden bitte an:
Sparkasse KölnBonn KKG St. Petrus, Bonn-Mitte
IBAN DE94370501980053000105
BICCOLSDE33 Stichwort „Mushubi - Folgen der Pandemie“.

 Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: klaus.von.stosch@upb.de 

Februar 2021

Projekt Schweineaufzucht - Hilfe für die armen Familien in unserer Partnergemeinde/Mushubi 

Unsere von der Pandemie betroffene Partnergemeinde in Mushubi bittet dringend um Unterstützung. Nachdem Sie durch Ihre großzügigen Spenden mit einem Soforthilfeprogramm dazu beigetragen haben, gegen den Hunger der Ärmsten zu kämpfen, soll nun durch ein neues Projekt nachhaltige Hilfe geleistet werden. Unsere Partner bitten uns, insgesamt 200 Familien, die zu den Ärmsten in Mushubi gehören, ein Schwein zu schenken. Fachleute aus der Gemeinde kümmern sich um die artgerechte Haltung, die andauernde Vermehrung der Schweine und die Verwendung des Mists als Düngemittel. Erreicht werden soll so, dass diese Familien sich unter den erschwerten Bedingungen der Pandemie selbst versorgen können.

Hier finden Sie die Darlegung des Projektes bzw. den aktuellen Projektantrag zur Schweineaufzucht für arme Familien in Mushubi, den wir im Freundeskreis intensiv diskutiert haben. Wir haben dazu noch einige präzisierende Nachfragen gestellt, die auf die Nachhaltigkeit des Projekts abzielen und die alle zu unserer vollen Zufriedenheit beantwortet wurden.
Wenn Sie selbst noch Ideen oder Anregungen zu diesem neuen Projekt haben, schreiben Sie gerne jederzeit an klaus.von.stosch@upb.de

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: klaus.von.stosch (at) upb.de

Herzlich danken wollen wir Ihnen bei dieser Gelegenheit noch einmal für Ihre Mithilfe bei der Nothilfe für die Ärmsten der Armen in Mushubi. Den Projektbericht dazu finden Sie unter dem Reiter  „Projekte“.

Schließlich möchten wir Sie noch bitten, mit uns für die Genesung von Marie, der Leiterin unseres Freundeskreises in Mushubi zu beten, die einen Gehirntumor hat und operiert werden muss.

Mikrokreditprogramm der Maman catholic

Das Mikrokreditprogramm der Maman Catholic läuft in den Partnergemeinden Mushubi und Bishyiga seit mehreren Jahren sehr erfolgreich mit stetiger Aufstockung des Gesamtkreditvolumens und praktisch 100%iger Tilgung (bei einem Zinssatz von 2%). 

Aufgrund der derzeitigen schwierigen Situation in Ruanda (Corona Pandemie und Unwetter im vergangenem Jahr) sind auch für dieses Projekt gerne Spenden willkommen.

Termine 2021

Nächstes Treffen am                     

Mo., 05.12.22,20:00 Uhr
Pastoralbüro, Heerstr.128

Mo., 13.02.23, 20:00 Uhr
Treffpunkt Bücherei
St. Marien, Adolfstr. 28d 

oder in Zeiten der Pandemie online

ANSPRECHPARTNER

Klaus von Stosch

Tel::
0228 / 22 08 02

Mail:
stosch@uni-bonn.de

Spendenkonto

Sparkasse KölnBonn 
Stichwort: Mushubi/Bishyga - Sankt Marien
IBAN DE94370501980053000105
BIC COLSDE33