Corona Hungerhilfe 2020

Dank der großzügigen Spendenbereitschaft konnten vielen armen Menschen in unseren Partnergemeinden etwas geholfen werden.
Noch einmal ganz herzlichen Dank!


A REPORT OF HOW THE FOOD FOR VULNERABLE FAMILIES IN MUSHUBI PARISH

We are glad once again to thank you for the great support for the vulnerable families in Mushubi Parish. We received 3700 Euros for the vulnerable families and when it was converted to Rwandan Francs, we got 4,315,887 Rwandan Francs which we used to buy foods for 255 vulnerable families as you will see the photos when we were distributing the food. We also received 4500 Euro for Tabire toilets and we have started the work already and soon we shall send the report. We bought enough beans, peas, sorghum, masks, and maize flour for 255 vulnerable families so that these people may get enough food for Christmas and the New Year. We distributed the food on 26/12/2020.
We still face the problem of not opening all parish centers for the Christians to attend masses. It is only Mushubi center which is open. You can imagine Christians from Tabire, Musaraba, Buteteri and Nkomane centers for the whole parish coming to attend masses in this center! Sometimes some of the Christians go back without attending it due to restrictions; and afraid of infections. Infections are still high, no vaccination yet. We hope that things will be better in the coming days. We wish you all the best.
 Below is how the money was spent by buying food for the vulnerable families, attached also are some photos of those who had come for the food.
No    Article              Unit price         Quantity    Total Cost/RWF       Euros
1.    Beans               600Rwf/kg         2 000kgs       1 200 000Rwf    1 029.16
2.    Maize flour      800Rwf/kg         2 000kgs      1 600 000Rwf    1 372.21
3    Sorghum           400Rwf/kg         1 000kgs         400 000Rwf        343.05
4    Peas                     800Rwf/kg         1000kgs         800 000Rwf        686.11
5    Masks                  420Rwf/kg       255Masks        107 100Rwf           91.85
6    Transport                                                                  200 000Rwf         171.52
7    Total Used                                                                4 307 100Rwf    3693.91
8    Rest                                                                                 8 787Rwf              7.53



Weitere Spende nach Mushubi ist auf dem Weg
Inzwischen haben insgesamt 87 Menschen aus unserer Gemeinde für das Hilfsprojekt der Coronanothilfe für die ärmsten Menschen in Mushubi gespendet - von 33 Euro bis 1000 Euro war alles dabei. Insgesamt sind 10.500,- Euro an Spenden zusammengekommen. Das ist ein richtig tolles Zeichen der Solidarität und Verbundenheit in dieser schwierigen Zeit.
Wir konnten durch Ihre Großzügigkeit nicht nur wie geplant 100 Familien in Mushubi versorgen, sondern auch darauf reagieren, dass noch 155 weitere Familien um Hilfe gebeten haben. Uns hat sehr bewegt, wie die Armen in Mushubi ihr weniges Hab und Gut miteinander geteilt haben und wir hielten es für eine glückliche Fügung, dass wir mehr Spenden erhalten haben als zuerst erbeten worden waren. Von daher haben wir jetzt zuerst 3.400 Euro nach Mushubi und noch einmal den gleichen Betrag nach Bishyiga überwiesen – wie im Projekt beantragt. Als Reaktion auf den unten stehenden Bericht konnten wir jetzt doch noch einmal 3.700 Euro überweisen und auf diese Weise helfen, dass das große Zeichen der Solidarität die Ärmsten in Mushubi nicht doch in den Hunger stürzt.
Wir danken herzlich allen Spendern, die diese wichtige Hilfe möglich gemacht haben. 

  

Wir  haben sowohl nach Mushubi als auch nach Bishyiga jeweils 3.400 Euro überweisen können. 


Hilferuf aus Mushubi und Bishyiga (Juni/Juli 2020)

Unsere Partnergemeinden aus Mushubi und Bishyiga bitten dringend um unsere Mithilfe.

Durch die Arbeits-, Kontakt- und Bewegungsbeschränkungen im Zuge der Bekämpfung der Coronapandemie sind die Ärmsten der Armen existenziell bedroht. Wir sind gebeten, die 100 ärmsten Familien in einer Sofortmaßnahme mit Nahrung zu versorgen. Die Namen der Familien sind uns bekannt, die korrekte Verteilung der Güter wird von Gemeinde und örtlicher Caritas überwacht. Im Einzelnen geht es um Maismehl, Bohnen, Öl und Seife, die jeweils das Überleben dieser Familien für die nächsten Monate sichern soll. Insgesamt werden wir um 3310 Euro gebeten. Mit der Spende von 33 Euro sichern Sie also einer Familie das Überleben! Bitte helfen Sie uns, schnell ein lebendiges Zeichen unserer Solidarität mit den Menschen in Ruanda zu setzen!

Der Hilferuf aus Mushubi ist hier im Original nachzulesen

Spenden bitte an:

Sparkasse KölnBonn
KKG St. Petrus, Bonn-Mitte
IBAN  DE94370501980053000105
BIC      COLSDE33

Stichwort „Mushubi - Folgen der Pandemie“

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung: klaus.von.stosch@upb.de