Friedensgruppe

Erster STOLPERSTEIN  für ein Opfer der NS-Euthanasie in Bonn

Auf Initiative seines Neffens bei der Bonner Gedenkst├Ątte f├╝r die Opfer der NS-Diktatur, wurde dem Euthanasie-Opfer Josef Faust zum Gedenken ein STOLPERSTEIN gesetzt. Sch├╝ler und Sch├╝lerinnen der Bonner Marie Kahle-Gesamtschule gemeinsam mit der Friedensgruppe an Sankt Marien stifteten das Denkmal.

Es wurde im Januar 2013 in Anwesenheit des K├╝nstlers Gunter Demnig und aller Beteiligten wegen Frost zun├Ąchst nur symbolisch platziert, und sp├Ąter am 10. April in das Pflaster am Haus Adolfstr. 43 eingesetzt.

Der 1933 geborene, geistig behinderte Junge wohnte mit seiner Familie im Haus Adolfstra├če 43, in dem seine Eltern eine B├Ąckerei mit Caf├ę betrieben. Als Achtj├Ąhriger wurde er der Betreuung eines katholischen Heims in Essen anvertraut, bis er 1943 nach Leipzig deportiert wurde, wo er als Zehnj├Ąhriger systematisch zum Opfer der grausamen NS-Euthanasie wurde. N├Ąheres dazu berichtet ein Artikel im┬áECKSTEIN 1/2013.┬á

Fast gegenüber, im Treffpunkt Bücherei Sankt Marien, befindet sich das Denkmal für die verfolgten Juden und Jüdinnen der Pfarrei.

├ťber uns

Uns gibt es schon seit ├╝ber 20 Jahren; trotzdem sind wir voller Vitalit├Ąt geblieben und in der neuen Gemeinde St. Petrus (alias St. Marien) nach wie vor sehr pr├Ąsent...

Was tun wir?
Wir treffen uns regelm├Ą├čig zu einem frei gestalteten Friedensgebet in der Kirche St. Marien.┬á
Anschlie├čend sprechen wir ├╝ber brennende politische Probleme sowie ├╝ber aktuelle gesellschaftliche Fragen. Daraus entwickeln sich punktuelle Aktivit├Ąten wie ein Friedensgebet und auch Projekte, die sich ├╝ber einen l├Ąngeren Zeitraum erstrecken. ┬á

Was w├╝nschen wir uns?
Dass neue Mitstreiter(innen) dazukommen und dass von uns Impulse ausgehen m├Âgen!

Ansprechpartnerin

Chantal Zimmer-Leflere
Kontakt über das Pastoralbüro Sankt Petrus

Unsere Treffen

Jeden 3. Freitag im Monat um 19.30 Uhr in der Kirche St. Marien, Adolfstr. 28d (In den Wintermonaten: Bücherei, Adolfstr. 28e) zum Friedensgebet; danach um 20.00 Uhr Gruppentreffen ebenfalls in der Bücherei.