Gottesdienst zum Freitag

in Sankt  Marien  jeden 1. & 3. Freitag

ab 17. Mai feiern wir jeden 1. und  3. Freitag in Sankt Marien einen Gottesdienst in unterschiedlicher Gestaltung 

Wann: 19.30 Uhr 
Wo: Kirche Sankt Marien, Adolfstr. 28

Termine:
16.08.  Prof. Dr. Klaus von Stosch
06.09.   Prof. Dr. Klaus von Stosch
20.09.   Dr. Alheydis Plassmann
04.10.   Mechthild Teriete
18.10.   Prof. Dr. Klaus von Stosch
01.11.   Prof. Dr. Klaus von Stosch
15.11.   Dr. Alheydis plassmann
06.12.   Dr. Alheydis Plassmann
20.12.   Mechthild Teriete

(am 2. August fällt der Gottesdienst aus!)

Am Freitagabend klingt fĂĽr viele eine anstrengende Arbeitswoche aus. Schule, Studium, Arbeit endet, und das Wochenende beginnt.

Am Abend des Freitags ist deshalb ein guter Moment, um auf die Woche zurückzuschauen und bewusst in die vor uns liegende freie Zeit hineinzugehen. Es ist ein Moment des Übergangs – seit jeher ein Moment der Spiritualität.

Aus jüdischer Sicht schenkt uns Gott den Samstag als freien Tag, um zur Ruhe zu kommen und wie Gott eine schöpferische Pause zu machen. In unserer Gesellschaft ist durch die christliche Prägung eher der Sonntag zum Ruhetag geworden, doch auch der Samstag ist vielen von uns als arbeitsfreier Tag dazu geschenkt.  Beide Tage haben ihren Urgrund im Freitagnachmittag und -abend, dem Moment des Leidens und Sterbens Jesu.  Am Freitagabend sind wir noch geprägt von der Woche, die wir ziehen lassen müssen. Von Gott werden wir eingeladen, zur Ruhe zu kommen und neu aufzubrechen.

Wir wollen versuchen, genau in diesem Moment des Umschlags zusammen Gottesdienst zu feiern – eine neue Art von Gottesdienst, einen Gottesdienst für Suchende, einen Gottesdienst, in dem man spürt, dass Gott uns etwas geben will, aber auch dass wir uns hingeben und öffnen wollen.  Wir bereiten den Gottesdienst im Team vor. Wir möchten mit diesem Gottesdienst traditionelle Elemente mit neuen Formen verbinden und unsere Spiritualität mit allen Sinnen ansprechen. Wir freuen uns, wenn Sie kommen bzw. wenn Ihr kommt!

Team der Gottesdienstleiter*innen: 


Alheydis Plassmann

„Ich möchte mich für den Gottesdienst zum Freitag engagieren, weil ich glaube, dass wir nach neuen Formen der Spiritualität suchen müssen, damit die Kirchenkrise keine Glaubenskrise wird.“

 


Klaus von Stosch

„Als Theologe denke ich schon die ganze Woche über Gott nach. Freitagabend will ich einfach mal still sein und mir bewusst werden, wie wenig ich eigentlich von Gott weiß.“

 


Mechthild Teriete

„Ich lebe mit meinem Glauben und verzweifele oft an der Kirche. An Gott und seiner unendlichen Liebe habe ich noch nie gezweifelt, deshalb suche ich im Gottesdienst bewusst durch sein Wort Berührung und Stärkung im Glauben.“