Sprachfunken

Sprachförderung für Kinder in der Bonner Altstadt

Das Projekt „SprachFunken“ ist längerfristig angelegt. Wir sind ein Zusammenschluss von engagierten Institutionen, denen es wichtig ist, Kinder in der Bonner Altstadt sprachlich zu fördern – als Voraussetzung gut  lernen zu können. Viele Kinder benötigen dabei durchgängige Hilfe und Unterstützung. 

Zu uns gehören: die katholische Mariengrundschule in der Bonner Altstadt, das Katholische Bildungswerk Bonn, Lehramtsstudierende der Universität Bonn und schließlich der Initiator des Projekts, die Equipe der Gemeinde St. Marien. 

Das Motto der Equipe „Der Ort der Gemeinde ist die Stadt“ und damit der lokale Bedarf waren der zündende Gedanke: Da die Marienschule in Reichweite der Gemeinde liegt, lag es für die Equipe nahe, sich dort  für mehr Chancengleichheit einzusetzen. Sprache ist  eine wichtige Voraussetzung für Bildung und Teilhabe. Ziel ist, das Lernen  von Sprache an der Marienschule weiter zu stärken und auszubauen. 

Stabile finanzielle Basis durch großes Engagement

Das Projekt konnte mit der Unterstützung der oben genannten Beteiligten im Frühjahr 2014 starten. Die Pilotphase war erfolgreich, und so gelang es ab Herbst 2015, die „SprachFunken“ auf eine stabile finanzielle Basis zu stellen. Maßgeblich waren dabei zunächst Spenden aus der Gemeinde und später für die laufende Projektarbeit insbesondere die Unterstützung des Katholischen Bildungswerkes.  

Sprachliche und kulturelle Verschiedenheit

Schulen sind heute geprägt von sprachlicher und kultureller Verschiedenheit. Demgegenüber stehen oft Lehrer mit wenig eigener mehrkultureller und mehrsprachlicher Erfahrung.

In NRW haben nur  4 Prozent aller Lehrer eine Zuwanderungsgeschichte. Dies zeigt ein deutliches Missverhältnis: Mittlerweile stammen etwa 30 Prozent der Schülerinnen und Schüler aus einem Hintergrund mit Zuwanderung. Die Situation dürfte sich angesichts der jüngsten Entwicklung zunehmender Flüchtlingszahlen noch verschärfen. 

Gründe dafür liegen sowohl in der nach wie vor relativ geringen Zahl an entsprechenden Abiturienten als auch an überproportional höheren Studienabbruchsquoten von Studierenden mit Zuwanderungsgeschichte. 

Austausch und nachhaltiger Dialog

Hier möchten wir ansetzen: Wir wollen Möglichkeiten des sprachlichen und kulturellen Austauschs der beteiligten Personengruppen – auf Schüler- wie auf Studierendenseite – schaffen, die sowohl direkt als auch nachhaltig wirken. Das Projekt „SprachFunken“ bringt daher Lehramtsstudierende aller Fächer mit und ohne Zuwanderungsgeschichte der Universität Bonn sowie Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte an der Marienschule zusammen. 

Lernen mit mehr Selbstbewusstsein und Freude 

Konkret werden in der Marienschule insgesamt rund 30 – 35  Kinder zweimal wöchentlich in Kleingruppen von Lehramtsstudenten und –innen der Universität Bonn unterrichtet und in der Vor- und Nachbereitung professionell betreut.  Damit erhalten wirklich alle Kinder, die einen Bedarf haben, auch das, was sie an sprachlicher und kultureller Förderung benötigen. Und nicht nur das: Die Kinder nehmen gerne an ihren „SprachFunken“ teil und bringen das, was sie gelernt haben, mit Freude in den Unterricht ein. So liefern sie beispielsweise Ideen für verschiedene Sprachspiele, die andere Kinder spannend finden. Und nicht nur das – man sieht auch, dass das Selbstbewusstsein der teilnehmenden Kinder sich verändert: sie fühlen sich sicherer in der Kommunikation und erwerben über Deutsch eine Querschnittsfähigkeit, die sie in allen Fächern einsetzen können.

Zukunftsweisendes Projekt für Studierende, Schüler und Eltern

Das Projekt ist hinsichtlich der Organisation sicherlich recht anspruchsvoll. Lehrer, Schüler, und Elternschaft sehen jedoch die erheblichen Lernfortschritte, die die Kinder machen. Gleichzeitig erwerben Lehramtsstudierende wichtige Kompetenzen, die üblicherweise im Studium nicht gelehrt werden, auch in der praktischen Umsetzung.  Das Projekt ist damit nachhaltig und zukunftsweisend; nicht nur für die Kinder und das schulische Umfeld, sondern auch für künftige Lehrer. 

Werden auch Sie "Sprachfunkenpate/-in" und spenden Sie einen zweckgebundenen Betrag in Höhe von 10€, 50€ oder 100€ an den Förderverein unserer Grundschule. 

Spendenkonto:
Verein der Freundinnen und Freunde KGS Marienschule e.V.
Sparda Bank West eG
BLZ 370 605 90 
Kto Nr 20035
Stichwort "Sprachfunken"

Hier geht's zum Flyer!

Ein Projekt der Equipe Sankt Marien (Cornelia Storz) in Kooperation mit dem Grundschulverbund Marien-/Nordschule (Thomas Kipper) und dem Kath. Bildungswerk Bonn (KBW).